Gänse in Not ....

Immer wieder findet man Gänse in Notlagen.

 

Der in einer Angelschnur verschnürte Paddel ist kein seltener Fall - und immer eine akute Notlage! Es besteht die Gefahr, dass ein Bein oder ein Fuß abstirbt, wenn die Angelschnur nicht so schnell wie möglich entfernt wird. Sollte sich die Angelschnur schon tief ins Fleisch gebohrt haben, muss geprüft werden, ob eine Entfernung und anschließende Behandlung durch den Tierarzt erforderlich ist.

 

Auch Hundebisse, Beinbrüche und Flügelbrüche kommen vor - Fälle, die meistens eine chirurgische Versorgung erfordern. Vögel sind Spezialfälle - und man sollte verletzte Vögel möglichst vogelkundigen Tierärzten (vkTÄ) vorstellen. Eine Liste mit vkTÄ findet man zum Beispiel unter http://www.vogeldoktor.de  Leider ist es ein Trugschluss, dass Tierärzte wilde Tiere kostenlos behandeln müssen - daher ist vorherige Abklärung über die Kosten erforderlich.

 

Sicherung der verletzten Gans erforderlich

Solange die Gans noch fliegen kann, gestaltet sich die Rettung nicht so einfach, denn zunächst muss man sie fangen und sichern. Spezialisten für das Fangen und Retten von Gänsen, Enten, Schwänen usw. sind gefragt. Wo bekommt man Hilfe? Egal wo man ist - überall gibt es die Feuerwehr. Sie wird meist tätig, wenn es um die Rettung von Tieren geht - egal ob Haustier oder Wildtier. Ein Anruf bei der 112 kostet nichts und unter normalen Umständen erhält man Hilfe. Ob die Feuerwehr erfolgreich ist, hängt vom Einzelfall und Geschick der Beamten vor Ort ab.

 

Tiernotruf Düsseldorf

Stefan Bröckling vom Tiernotruf (Düsseldorf und weitere Umgebung) hat sich auf die Rettung von Wasservögeln spezialisiert. Enten, Gänse und Schwäne fängt er mit einem speziellen Netzwurfgerät, zur Not auch aus dem Schlauchboot. Mit ferngesteuerten Booten und dem Lockruf der Entenmutter rettet er Entenküken aus prekären Lagen. Manche seiner Aktionen werden sogar im Fernsehen gezeigt (Kabel Eins, die Ordnungshüter), viele auf seiner Internetseite oder auf facebook. Der Tiernotruf ist erreichbar unter 0174-7703000.

 

Steffi hilft rund um Witten

Stefanie Neto Mendonca aus Witten ist eine geübte und ausgezeichnete Vogelfängerin. Mit Lichtgeschwindigkeit fängt sie die Tiere mit der Hand. Steffi ist im Bereich Witten, Bochum, Hattingen, Kemnader Stausee usw. tätig. Sie engagiert sich für Tiere und Menschen unter dem Logo Steffi-hilft.org und kann unter der Tel. Nr. 0151-11554876 kontaktiert werden.

 

Tierrettung Leichlingen

Im Bereich Leverkusen, Langenfeld und Solingen ist die Dogman Tierrettung mit Sitz in Leichlingen unterwegs. Das Team der Dogman Tierrettung setzt sich "24/7" ein für die Bergung, Rettung und das Sichern von Wildtieren und ist erreichbar unter der Tel. Nr. 0172-2164431.

 

Paasmühle Hattingen

Einzigartig in NRW ist die Paasmühle in Hattingen, eine Pflegestation für Wasservögel. Dort werden Vögel aller Art tierärztlich versorgt und gesund gepflegt. Den Transport des Tieres dorthin muss man jedoch selbst organisieren. Telefonische Anmeldung erforderlich unter 02324-72849.

 

Interessengemeinschaft zum Schutz der Kanadagänse

Ruth Küchler ist Gründerin der Interessengemeinschaft zum Schutz der Kanadagänse in Mülheim/Ruhr. Sie ist erreichbar unter Tel. 0208-3881175 oder E-Mail kanadagaense@gmail.com . Jahrelange Erfahrung im Umgang mit den Kanadagänsen macht sie zu einer gefragten Auskunftsperson.

 

Wildvogelhilfe

Wertvolle Tipps zum Thema Wildvogelhilfe findet man auf der Internetseite www.wildvogelhilfe.org

 

Die Facebook Gruppe Wildvogelhilfe hat bundesweit über 30.000 Mitglieder, die mit Rat und Tat zusammenstehen, wenn es um Vögel in Not geht. Fänger, Pflegeplätze und Ratschläge sind häufig schnell gefunden.

 

Spenden sind gefragt

Alle Tierretter und Tierrettungsorganisationen sind auf Spenden angewiesen. Die Arbeit ist immens wichtig und wer kann, sollte ein Scherflein dazu beitragen. Fahrtkosten, Tierarztkosten, Fangmaterial - das alles muss finanziert werden. Auf den Seiten der jeweiligen Organisationen, die oft als gemeinnützig anerkannt sind, findet man alles, was man wissen muss.